Grüße an den Gaumen

Zur Person:

Roland Rangger ist gebürtiger Tiroler und Executive Chef des Dachsteinkönig – Familux Resorts in Gosau am Dachstein. Der gelernte Koch war im internationalen High Class Catering tätig und bekocht heute mit seinem 30-köpfigen Team täglich rund 500 Gäste. Seine Küchenphilosophie: Die Qualität der Produkte und die frische Verarbeitung machen den feinen Unterschied und den fünften Stern aus.

© Stefanie C. Jost, fotohofer.at
Rezept für 4 Personen

Spargel-Cappellacci  mit Olivenöl und Pecorino:

Cappellacci-Teig:

  • 200 g Hartweizengrieß
  • 200 g Weizenmehl
  • 4 Eier
  • Wiberg natives Olivenöl Peloponnes
  • Flor de Sal

Zubereitung:

1. In einer großen Schüssel Grieß und Mehl mit dem Salz vermischen. In der Mitte einen Krater freischieben und die aufgeschlagenen Eier hineingeben. Die Eiermasse langsam mit dem Mehl vom Seitenrand vermischen. Kneten, bis ein elastischer Teig entsteht, der zum Schluss zur Kugel geformt wird.
Ist der Teig zu trocken, tröpfchenweise Wasser zufügen. Ist er zu feucht, dann so lange Mehl zufügen, bis er nicht mehr klebt. Die Teigkugel mit einigen Tropfen Öl einreiben, in Frischhaltefolie wickeln und für mindestens 30 Minuten kühl ruhen lassen.

Cappellacci-Füllung:

  • 300 g grüner Spargel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 100 g Crème fraîche
  • 75 g frisch geriebener Pecorino
  • Pfeffer aus der Mühle, Meersalz

2. Den Spargel waschen, das untere Ende entfernen, die Spargelspitzen beiseitelegen. Die Stangen klein würfeln. Knoblauch und Frühlingszwiebeln fein würfeln. In einer Pfanne 1 EL Öl erhitzen und die Knoblauch- sowie Frühlingszwiebelwürfelchen glasig dünsten. Die Spargelwürfel dazugeben und mit 3 EL Wasser ca. 5 Minuten unter ständigem Rühren erhitzen. 1 Eigelb, Crème fraîche, Frühlingzwiebel, 50 g geriebenen Pecorino und die Spargelmischung verrühren und mit Salz und Pfeffer aus der Mühle kräftig abschmecken.

 

3. Cappellacci:
Nach der Ruhezeit den Teig teilen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche mithilfe eines Nudelholzes auswalzen. Falls keine Nudelmaschine benutzt wird, muss der Teig möglichst dünn, dünner als 5 mm, ausgerollt werden. Den Nudelteig portionsweise mit der Nudelmaschine zu Lasagneblättern ausrollen. Den Teig in Quadrate schneiden. In die Mitte der Teigstücke 1 TL Spargelfülle platzieren, zu einem Dreieck falten und zu Cappellacci formen (die Ecken an der Breitseite zusammenführen und festdrücken).
Salzwasser zum Kochen bringen. Die Spargelspitzen für ca. 5 Minuten im Salzwasser kochen, herausnehmen, kalt abschrecken und beiseitelegen. Die Cappellacci einzeln ins siedende Wasser geben und ca. 3 Minuten garen. Die Cappellacci sind fertig, wenn sie an die Oberfläche schwimmen.

Garnierung:

  • Bärlauch-Chip
  • Bärlauch-Pesto
  • gegrillte Cherrytomaten
  • geriebener Pecorino

 

4. Anrichtung:
Cappellacci auf einem Teller platzieren, mit Wiberg natives Olivenöl Peloponnes beträufeln, die gegrillten Cherrytomaten drapieren, mit Bärlauch-Pesto nappieren. Mit geriebenem Pecorino bestreuen und Bärlauch Chip garnieren.

© Stefanie C. Jost, fotohofer.at

Mehr aus der
Welt von eurogast.

Sattler’s zum Mitnehmen
Seit dem ersten Lockdown bietet das Sattler's in Schladming seine Speisen zum Mitnehmen an. Das Angebot wird gut angenommen, nicht zuletzt, da die Mahlzeiten dank besonderer Verpackung genau so schmecken wie im Restaurant selbst.
Die Vorreiter
Das Tasties im Innsbrucker Kaufhaus Tyrol setzte schon früh auf Take-away. Mittlerweile entscheidet sich ein Großteil der Kundschaft für diese Option.
„Tun wir es auf ein Radl“
Die Suppen, Eintöpfe, Currys und Salate im Einmachglas, die über die Theke des Futterkutters gehen, haben in Innsbruck schon viele Einheimische und Touristen überzeugt.
Familiäres Durchstarten
Seit 2009 das erste NENI-Restaurant am Wiener Naschmarkt eröffnet wurde, ging es mit dem Unternehmen (ein Akronym aus den Anfangsbuchstaben der Namen von Haya Molchos Söhnen Nuriel, Elior, Nadiv und Ilan) steil bergauf.
Eurogast Herbstmessen
Herzliche Einladung zu den Eurogast Herbstmessen sowie der Alles für den GAST in Salzburg!
Eurogast Grissemann übernimmt den AGM Standort Bludenz
Mit dem Standort in Vorarlberg schließt Eurogast eine für das Unternehmen wichtige Lücke.